running sushi (film)

der film

Was das Aquarium sah.

“Wie sollen wir uns diese Diskrepanz zwischen der Einstellung des Menschen zum Innenleben und zur Außenwelt erklären. Warum wird sie in dieser Schärfe ausgebildet?“ Im zeitgenössischen Mangahaushalt, durchzogen vom langsam sich wälzenden Laufband der Rohfischhappen des Alltags, krümmen sich die späten Nachkommen von Adam und Eva im gleichnamigen Kostüm unter mitleidlos über dem Geschehen hängenden Fischaugen. Der Blickpunkt liegt zumeist irgendwo knapp unter der nicht vorhandenen Decke dieser ebenso klaustrophoben wie uferlosen Wohnzimmer. Von da sieht man sich normalerweise ja nur bei einer Nahtoderfahrung.

Aber diese animierten Zeitgenossen im nicht ganz ehelichen Clinch sind vermutlich nicht sterblich. Dazu sind sie zu aufgezogen. Und ausgezogen. Aber selbst ihre Nacktheit ist, was ist sie eigentlich? Nicht unschuldig. Und nicht aufreizend. Das angemessene fleischfarbene Kostüm für den knallenden Nahkampf. Das heimische Leben gedeiht auf neongrünem Kunstrasen. Künstlicher noch als der moderne Haushalt nach asiatischem Vorbild kriecht da ein unmöglicher Außenraum in das Innere der selbstverliebten Berührungsathleten.

photos: m. mattuschka/c.haring

Ich glaube Tiefe ist ein Mythos.

Green Box, das wäre die Metapher für das neue Leben an der Oberfläche – wenn sie nicht so flach wäre. Wie soll ich meine Küche streichen? Die Green Box schenkt dir jeden Tag ein anderes Zimmer, Hirschen im Gegenlicht, raue Graffiti und gekacheltes Tonnengewölbe für die Disco daheim. Dann bist du selbst im Fernsehen oder das Aquarium schaut dich an. Durch ein Aquarium betrachtet ist alles drinnen und jeder sich selbst ausgeliefert. Hilflos kreischende Hyperventilation über die groteske Oberfläche aller Intimitäten, eine Huldigung an Donald und Tweety, diese Animationshelden ohne Privatleben; und ohne “private Teile“. Die Comicfigur in uns lacht die Geschlechtsteile aus. Das hätte sich Anna Freud nicht träumen lassen …

text: katherina zakravsky

 

Basierend auf dem Bühnenstück Running Sushi von Liqiud Loft

Bester innovativer Experimental-, Animations und Kurzfilm
bei der Diagonale – Festival des österreichischen Films 2008

Beta SP, DVD28 min(c) 2008

mit
Stephanie Cumming
Johnny Schoofs

Story und Choreografie
Chris Haring in collaboration with the performers
Text
Stephanie Cumming, Anna Freud, Johnny Schoofs
Regie
Mara Mattuschka, Chris Haring
Kamera
Sepp Nermuth
Sound / Sound Konzept
Glim (Andreas Berger)
Licht
Werner Stibitz, Marcus Novotny
Regie Assistent
Christoph Parzer
3D Raumdesign
Sepp Nermuth, Mara Mattuschka
Editing, Aftereffects
Mara Mattuschka
Zusätzliche Stimmen
David Kleinl
Requisite
Mathias Lenz
Continuity
Evgenia Anyebe
Dank an
Thomas Jelinek
Distribution: sixpack film

Vorpremiere am 5.März 2008 Galerie Knoll, Wien
Premiere bei der Diagonale – Festival des österreichischen Films 2008

Mit Unterstützung von Innovative Film Austria / BMUKK Kulturabteilung der Stadt Wien

 

credits

Screenings

 

08.08.14
espressofilm Impulstanz Special Liquid Loft, Vienna, Austria

07.09.13
Wand 5, Stuttgart, Germany

06.06.13
FILMFABRIK/Spielboden, Dornbirn, Austria

27.01.11
Frankfurt – Mal Seh’n Kino

24.11.10 – 28.11.10 
Bukarest – Intern. Experimental Film Festival

03.11.10
Wien proFRAU Austrian Artists in Minsk

22.07.10
Wroclaw 10 New Horizons Int. Film Festival

25.06.10
New York Anthology Film Archives, Mara Mattuschka Special

01.03.10
Chennai Women’s Festival

03.12.09
Malmö Biograf Panora

06.11.09
Szczecin Kana Theatre Centre

12.09.09
Split Festival of New Film and Video

10.09.09
Seoul EXis

01.07.09
Cinedans Amsterdam

26.06.09
La Rochelle Int Film Festival

17.06.09
Hot Springs Arkansas Underground

12.06.09
Tokyo Inst. Culturel Franco-Japonais Hors Pistes

10.06.09
Seoul EXis

02.06.09
Hamburg 25. Int. Kurzfilm Festival

05.05.09
Wroclaw Int. Media Art Biennale

23.04.09
San Francisco 09 – Golden Gate Award Int.

27.03.09
Paris Hors Pistes Int. Medium-Length

17.03.09
Diagonale Festival des österr. Films, Personale Mara Mattuschka

22.01.09
Stuttgart Wand 5, 22. Filmwinter

26.04.08
Crossing Europe, Linz

02.04.08
Diagonale Festival des Österr. Films, Graz

05.03.08
Galerie Knoll, Wien

dates