stand-alones ( polyphony )

Pressestimmen zu “Stand-Alones” – Première beim ImPulsTanz Vienna International Dance Festival im Leopoldmuseum.

babylon (slang)

Für die Wiedereröffnung des Musée d’Art Moderne de Paris gibt es eine neue site-spezifische Versionvon Bablyon (Slang) aus der Foreign Tongues Serie. Shows: 12. und 13. Oktober. 

foreign tongues

Die nächsten Tourdaten für Foreign Tongues
28.8. Fronta Festival Murska Sobota (SI)
31.8. & 1.9. Freedom Festival Hull (UK)

 

news

03/08/2019 stand-alones ( polyphony )

ImPulsTanz Vienna International Dance Festival, AT

06/08/2019 candy's camouflage

Tanzwerkstatt Europa, München, DE

28/08/2019 foreign tongues

Fronta Festival, Murska Sobota, SI

31/08/2019 foreign tongues

Freedom Festival Hull, UK

01/09/2019 foreign tongues

Freedom Festival Hull, UK

12/10/2019 babylon (slang)

Musée d'Art Moderne de Paris

13/10/2019 babylon (slang)

Musée d'Art Moderne de Paris

dates

performances

projects

collaborations

living room

film & installations

Der österreichische Choreograf Chris Haring arbeitete mit ChoreografInnen und Gruppen wie DV8 Physical Theatre (GB), Nikolais / Luis Dance Cie. (USA), man act (GB), Nigel Charnock (GB) und pilottanzt (A). Gemeinsam mit dem Multimedia-Künstler und Komponisten Klaus Obermaier entwickelte er die Video-Tanz-Performances „D.A.V.E.“ und „VIVISECTOR“, die erfolgreich weltweit gezeigt wurden.

Eine der wichtigsten Inspirationsquellen für seine Stücke, wie z.B. in „Fremdkörper“ (Preis für „Beste Performance“ bei der Biennale de la Dance Lyon 2004) ist Science Fiction und die Betrachtung des Körpers als kybernetische Landschaft. Seit 2005 ist er künstlerischer Leiter der Kompanie Liquid Loft. Es entstanden u.a. die Performances „Kind of Heroes“, „Running Sushi“, „Talking Head“ und die Perfect Garden-Serie. Das Stück Posing Project. „Posing B – The Art of Seduction“ wurde mit dem Goldenen Löwen für die Beste Performance bei der Biennale von Venedig (2007) ausgezeichnet. 2010 erhielt Chris Haring den „Outstanding Artist Award“ für darstellende Kunst des BMUKK. Mit Liquid Loft war er verantwortlich für die Bespielung des österreichischen Pavillions bei der EXPO Zaragoza 2008. Er entwickelte auch Choreografien für internationale Gruppen wie Jin Xing Dance Theatre (Shanghai), Les Ballets de Monte-Carlo, Dialogue Dance (RU), Staatstheater Kassel, Contemporary Ballett Moskau, Balletto di Roma und Balé da Cidade de São Paulo.

Andreas Berger ist Musiker/Komponist und lebt und arbeitet in Wien. Er studierte Computermusik und elektronische Medien an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien und arbeite in den Bereichen Theater, Film und zeitgenössischer Tanz. Seit 2001 veröffentlichte er mehrere Kompositionen u.a. „Music for Fieldrecordings“ (2003), „Aerial View of Model“ (2006). Er ist Gründungsmitglied von Liquid Loft und seit 2005 verantwortlich für Musik und Soundkonzeptionen von Liquid Loft. Weitere Kooperationen umfassen u.a. mit Michaela Grill, Mara Mattuschka, Ralo Meyer, WR, manoa free university, Lars Stigler, FLAU.

Er erhielt den Preis für Composition and Space of Sound in Performance (2010 beim Theaterfestival Kontrapunkt); den Preis für beste Musik im Kurzfilm – International (2009, beim Internationalen Kurzfilmfestival Hamburg) und den Goldenen Löwen für die Beste Performance (mit Liquid Loft) bei der Biennale von Venedig.

Kanadische Tänzerin, Schauspielerin und Choreografin; lebt in Wien. Stephanie Cumming absolvierte eine zeitgenössische Tanzausbildung an der Universität Calgary. Sie ist Gründungsmitglied von Liquid Loft und arbeitet seit 2003 mit Chris Haring zusammen.

Für ihre Arbeit im Solostück Legal Errorist (Choreographie Chris Haring) kürte sie das Ballett-Tanz Magazin 2004 zur herausragenden jungen Tänzerin. Zu ihren Soloarbeiten zählen Ah.Poetry (Szene Salzburg, ImPulsTanz), das Kurzsolo P.S. im Auftrag von Tanzquartier Wien zur Saisoneröffnung 2009, sowie die Lecture Performance Redneck to Cyborg: A Shared Transformation (Premiere im Tanzquartier Wien, 2009). 2012 kreierte sie das Kurzssolo “aurora borealis” für die Österreichische Tanzplattform bei ImPulsTanz.

Ebenso arbeitet sie als Gastperformerin seit 2011 mit Theater GruppeToxic Dreams zusammen und 2014 hatte ihr Solo i dance, therefore i talk, das von Yosi Wanunu für sie geschrieben wurde, Premiere. Sie hat bei Filmprojekten mit verschiedenen Filmemachern wie Mara Mattuschka, Erwin Wurm, Harald Hund, Clemens von Wedermeyer, Michaela Schwentner und Magdalena Chmielewska zusammengearbeitet. Stephanie spielte die Hauptrolle in Gustav Deutschs preisgekröntem Film Shirley: Visions of Reality, der 2013 auf der Berlinale uraufgeführt wurde und weiterhin auf verschiedenen internationalen Filmfestivals gezeigt wird. Sie spielt auch eine Hauptrolle in Daniel Hoesls Film WINWIN (2015).

 

Geboren in Stockholm. Er ist Regisseur, Dramaturg, Video-, Installations- u. Konzeptkünstler. Er kreiert Video- und Rauminstallationen, Musikperformances, Architekturprojekte, arbeitet als Regisseur in Fernsehproduktionen und als Kurator. In diesem Zusammenhang hat er auch eine Reihe von vor allem Ost-West vernetzenden, transdisziplinären Kunstprojekten realisiert. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Beschäftigung mit Raum und Wahrnehmungs-Räumen, der Herstellung von kontextuellen Räumen und Kommunikationsorten, die performative Qualitäten erzeugen können. Entsprechend sind auch Projekte und Interventionen im öffentlichen Raum, sowie die Installierung von Diskurszonen als theatrale Prozesse Teil seiner Arbeit. In diesem Zusammenhang sind auch seine Bühnenräume und Lichtgestaltungen entstanden.

Als Regisseur realisierte er zahlreiche Performances, Opern- und Theaterprojekte im öffentlichen Raum und an Theatern in Österreich, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und Frankreich. Darüber hinaus ist er als Dramaturg für verschiedene Tanzproduktionen tätig. Thomas J. Jelinek war Mitbegründer und Leiter von MESSING Network. Von 2000-2008 war er Vorsitzender der IG Kultur Wien. Weiters gründete er in Wien im Jahr 2000 das NOMAD-theatre und 2003 die LABfactory, wo er die künstlerische Leitung innehat. Er ist Mitbegründer und Teil von Liquid Loft. Diverse Lehrtätigkeiten u.a. als Gastprofessor an der Willem de Kooning Akademie in Rotterdam.

Anna Maria Nowak ist freischaffende Künstlerin und lebt in Wien. Sie wurde in Polen geboren und studierte in Gdańsk Skandinavistik. Ihre Tanzausbildung absolvierte sie an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz und war Mitglied der x.IDA – postgraduate Tanz Compagnie.

2005 übersiedelte sie nach Wien, wo sie mit Elio Gervasi und Liquid Loft zusammenarbeitete. Sie ist Mitbegründerin des Kunstvereins Archipelago, von The Loose Collective und von Arbeitsplatz Wien. In ihren eigenen Arbeiten untersucht Anna Maria Nowak das Zusammenspiel von Gedanken, Gefühlen und Bewegungen und interessiert sich für Begriffe wie Verdrängung, Synästhesie und Metapher. Anna Maria Nowak war Gastdozentin an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz, bei ImPulsTanz und am Tanzquartier Wien. Sie war auch eine Stipendiatin eines Austauschprogramms des Österreichischen Kulturministeriums und von DanceWeb.

Arttu Palmio (1989, Helsinki) arbeitet in den Bereichen Tanz und Bildende Kunst. Er studierte zeitgenössischen Tanz und Choreografie in Helsinki und in Amsterdam und hat ein MFA von der HEAD – Geneva School of Art and Design.  Als Tänzer arbeitete er mit Liquid Loft / Chris Haring, Joona Halonen, Karin Pauer & Aldo Giannotti, Moa Autio, Aune Kallinen, Sara Ostertag, Laia Fabre & Thomas Kasebacher, Georg Blaschke  sowie mit bildenden Künstlern wie Camille Dumond, Lili Reynaud Dewar und Verena Dengler zusammen.  Seine eigenen Auftritte wurden in Österreich (brut Wien, Tanz*Hotel, ARGEkultur Salzburg) und in der Schweiz (LiveInYourHead, Genf; Centre d’art contemporain Genève; Théâtre Sévelin 36, Lausanne) aufgeführt. Derzeit lebt und arbeitet er in Zürich.

Geboren 1982 in Busan, Korea. 2014 absolvierte er seinen Master an der Korean National University of Art. Davor studierte er Tanz an der Chung-Ang University. Er arbeitet seither als Tänzer und Choreograf. Mit der Choreografie Pattern-Body gewann er den Special Jury Award at the Seoul Choreography Festival (SCF). Das Stück wurden in Seoul, Busan, Shanghai und Bonn aufgeführt. Dong Uk arbeitete mit den Choreographen Liquid Loft/Chris Haring, MIRA / Julia Riera, Jin-yeob Cha, Silke Z. / resistdance, NetworkAks, Trustdance Company als Freelance Tänzer und Choreograf.

Geboren in Kolumbien, lebt und arbeitet in Wien. Er studierte Kommunikationswissenschaften und Audiovisuelle Gestaltung an der Javeriana Universität (Bogotá) und absolvierte den BA und MA in zeitgenössischem Tanz an der Anton Bruckner Universität in (Linz). Er arbeitete an Tanzproduktionen für Jerome Bel, Wee Company/Norway, David Zambrano, Martin Sonderkamp, D.ID, Editta Braun Company, Georg Blaschke, C.O.V., Elle Sofe, u.a. Seit 2017 ist Dante Tänzer bei Liquid Loft für die Performance Serie Foreign Tongues. Als Choreograf ist er seit kurzem an zwei Europäischen Projekten beteiligt: B-Project und Dancing Museums, beide in Kollaboration renommierten Choreografischen Zentren und Museen in Grossbritannien, Italien, Frankreich, Niederlande und Österreich, beispielsweise das Louvre (Paris) und die National Gallery (London).

Hannah ist eine freischaffende Tänzerin aus Australien und lebt in Wien.  Seit 2012 tanzt Hannah mit der Elio Gervasi Tanz Company. 2017 hat sie das Solotanzstück Enklave mit Elio Gervasi entwickelt und ist damit gemeinsam auf Tour gegangen. Seit 2017 arbeitet sie mit dem Tanzkollektiv Liquid Loft. Hannah unterrichtet auch Ballett und zeitgenössischen Tanz in Wien im Rahmen eines Tanzlehrgangs.

Katharina Meves wurde in Deutschland geboren, erhielt ihre Ausbildung an der SEAD, Salzburg, und das DanceWEB Stipendium 2009. Seit 2007 ist sie Mitglied von Liquid Loft.

Als Tänzerin, Schauspielerin und Performerin in Deutschland, Österreich und den Niederlanden tätig, performte sie außerdem in Arbeiten von Georg Blaschke, Mara Mattuschka, Tino Sehgal, Lara Kugelmann, Ingo Reulecke, Lukas Matthaei, Ayat Najafi, der Lubricat Theatre Company, Louise Wagner, Christoph Winkler, Anna Malunat, Franz Rogowski, Andreas Bode, der T.r.a.s.h. Dance Company und Michael Portnoy.  Außerdem ist sie Darstellerin und Sprecherin in Filmproduktionen von Martin Kers/Kristel van Issum, Mara Mattuschka, Moritz Majce und Sandra Man, Andreas Morell, Anno Saul und Ute Adamczewski.

Wurde 1983 in Wien geboren. 2008 hat Sie ihr Choreographie-Studium am ArtEZ- Institute of the Arts in Arnheim/ Holland absolviert. 2009 erhielt Sie das danceweb Stipendium von Impulstanz. Sie arbeitete mit zahlreichen Choreograph/Innen, u.a. mit Marcus Grolle, Yun Jung Kim, Michael Schmidt, Simone Truong, Davis Freeman und Mike O’Connor.

Ihre eigenen Stücke beinhalten Kollaborationen mit Claudia Weissenbrunner, Agnieszka Dmochowska, Merel Roozen und dem Sound- und Videokünstler Alex Kasses.

Luke Baio wurde in Worcester, UK geboren. 2000 schloss er die Northern School of Contemporary Dance/UK ab und nahm ein Jahr weiteren Unterricht für zeitgenössischen Tanz in London. Von 2001 bis 2006 war er Mitglied der Richard Alston Dance Company. Seit 2007 lebt und arbeitet er als freier Tänzer in Wien. Kollaborationen u.a. mit Liquid Loft / Chris Haring, Stadt Theater Klagenfurt, Niki Adler, Neue Oper Wien, Company Smafu, Liz King, Stephanie Cumming, Semper Oper Dresden und Dominik Grünbühel. Mit Dominik Grünbühel entstanden u.a. die Performances “Dudes” und “Dudes 2”, “Shoot Me”,the “Good Cop/Bad Cop” cycle, “Dudes Fuck Christmas” & “Ohne Nix”.

Nachdem sie Sociology of Art and Culture an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales (in Marseille und Paris) studierte, entschied sich Line Rousseau 2005 “A propic” -eine Organisation, die sich um die Förderung von Künstlern und Tanzkompanien aus dem Ausland bemüht- zu gründen.

Das Ziel von “A PROPIC” ist, unbekannten Künstlern und Tanzkompanien eine Tour in Europa zu ermöglichen. Außerdem organisiert “A propic” Kollaborationen zwischen Theatern in Frankreich und den Niederlanden und steht jungen Künstlern, Künstlergruppen und Theatern, die international arbeiten möchten, zur Seite.

1975 geboren. Michael Loizenbauer absolvierte die HTL für Elektrotechnik, danach war er als außerordentlicher Regiestudent am Max Reinhardt Seminar/Wien tätig. Später Studium der Digitalen Kunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Weiters hat er noch eine Modern Dance Ausbildung und arbeitet heute als freier Fotograf und Filmemacher.

Geboren in Linz, lebt in Wien.
Bei Liquid Loft seit 05/2009.

technische / organisatorische / assistierende Erfahrungen mit oder in Theatern bzw. Theatergruppen seit 1993, schwerpunktmäßig jedoch seit 2005, z.B. WUK, nomad theatre / Thomas J. Jelinek, Georg Blaschke, CieLaroque, Salotto Vienna, Vienna Art Week, WKO / Austrian Design, ensemble für städtebewohner, …

machte früher Musik in PostPunk.ArtPop.NoiseRock–Bands mit den Höhepunkten „Blendwerk“ – Touren und der Gewinn des ProtestSongcontests 2008 als Teil der „Rupert’s Jazz Construction“.

macht weiter mit Solo-Arbeiten, die das Feld von Ambient und Dub erweitern.

Freiberuflich tätig im Bereich Produktion für Performance und Film. Studierte internationale Wirtschaftsbeziehungen in Eisenstadt und Brüssel und Kulturmanagement in Barcelona. Produktionsleitung u.a. für Szene Salzburg, Tanzquartier Wien und Wiener Festwochen; Company Management u.a. für lawine torrèn / Hubert Lepka und CABULA6. Seit 2007 Company Management und Produktion für Liquid Loft.

  • Oliver Stummer Übersetzung
  • Aldo Giannotti Visual Artist
  • Alexander Gottfarb Dance
  • Annja Krautgasser Stage Design
  • Aymara Koch Production Assistant
  • Balé da Cidade de São Paulo Tanz
  • Balletto di Roma Tanz
  • Bert Könighofer Comics
  • Christian Höller Theory
  • Contemporary Ballet Moscow Tanz
  • David Payr Photography
  • Dialogue Dance Company Tanz
  • Elisabeth Bernroitner Production
  • Erwin Wurm Visual Artist
  • Fritz Ostermayer Texts, Theory
  • Giovanni Scarcella Dance
  • Günther Berger Sound Design
  • Hans Scheirl Visual Artist
  • Helmut Heiland Website
  • Ian Garside Dance
  • Jakob Lena Knebl VIsual Artist, Performance
  • Jessica Wyschka Management
  • Jin Xing Dance Company Tanz
  • Jin Xing Choreographer
  • Johnny Schoofs Dance
  • Julia Mach Dance
  • Julia Willms Video
  • Julia Cepp Costume
  • Katherina Zakravsky Theory
  • Kathryn Enright Dance
  • Klaus Obermaier Media Artist
  • Les Ballets de Monte-Carlo Tanz
  • Lisa D. Fashion Designer
  • Max Wahlkönig Costume
  • Mara Mattuschka Film
  • Matthew Smith Choreographic Assistant
  • Michel Blazy Visual Artist
  • Michaela Grill Artistic Consulting
  • Michi Trinh Website
  • Olaf Reinecke Dance
  • Oliver Bokan Video
  • Peter Rehberg Music
  • Petra Lepschi Grafikdesign
  • Phace Ensemble Musik
  • Radio Symphony Orchester Musik
  • Raquel Odena Dance
  • Roderich Madl Choreographic Consulting
  • Robert Tirpak Dance
  • Stefan Röhrle Kostüme
  • Simone Truong Dance
  • Andreas Spiegl Theory
  • Staatstheater Kassel Tanz
  • Stefan Grissemann Texte, Theorie
  • Sveta Schwin Light Assistance
  • Thales Weilinger Dance
  • Tom Hanslmaier Dance
  • Ulrika Kinn Svennson Dance
  • Uwe Mattheiss Texts, Theory

people

über liquid loft

Liquid Loft wurde 2005 vom Choreografen Chris Haring gemeinsam mit dem Musiker Andreas Berger, der Tänzerin Stephanie Cumming und dem Dramaturgen Thomas Jelinek gegründet. Geleitet von einer Auseinandersetzung mit Science-Fiction-Literatur und Cyborg-Theorie reflektieren die frühen Arbeiten von Liquid Loft die Erfahrung, wie sich unsere Wahrnehmung und Körper durch visuelle Medien und den alltäglichen Gebrauch von Technik verändern. Mit ihrem Verfahren der Dekonstruktion und Rekonstruktion sowohl des tänzerischen Bewegungsmaterials wie der Perspektiven körperlicher Wahrnehmung hat Liquid Loft in den vergangenen Arbeiten immer wieder neue choreografische Handlungsfelder erschlossen. Ihre eigenwillige Bild- und Formensprache, die unverkennbaren akustischen Bühnensets und die professionelle tänzerische Umsetzung brachte Liquid Loft internationale Anerkennung und Auszeichnungen wie den Goldenen Löwen für die „Beste Performance" bei der Biennale Venedig.

mehr über liquid loft (...)

about

 

Liquid Loft Verein

Schönbrunnerstrasse 31/7
1050 Wien
Österreich

info@liquidloft.at

Liquid Loft wird unterstützt von:

contact