dialogue dance

groza

Es ist, als hätte man eine Google Map zum Navigieren einer vertrauten inneren Landschaft. Wie die Angst vor der Angst dass etwas beängstigendes passieren könnte. Es ist wie die Probe einer Emotion, die du vermutlich nicht aushalten kannst, die sich ambivalent verhält zum erschöpfenden Gefühl eines zeitgenössischen Körpers, der durch die technologischen Veränderungen geht; mit dem Geschmack einer übriggebliebenen Erotik der gestrigen Party noch immer in deinem Mund. Aus Milliarden von Spermien bin ich an erster Stelle gewesen. Ich muss wohl ein Gewinner sein wenn ich schon durch diese schlauen Ebenen von Dimensionen durchgegangen bin. Ich habe keine Angst for eurer Meinung und euren Vorurteilen und vorgefertigten Regeln, mehr Angst habe ich vor unkontrollierbaren Persönlichkeiten.

photos: c. haring

Es ist mein eigenes Wetter, das mich beängstigt. Ich sollte nicht schwimmen gehen, wenn die Wettervorhersage schlecht ist. Arme Kajta Kabanova hat es vor hundert Jahren erlebt, nachdem sie in Ostrovky’s Stück versagt hatte. Der Geschmack ist noch frisch. Immer und immer wieder sucht das Glück nach Wiederholung, aber Wiederholung kann eine Wahrheit aus einer Lüge machhen.

Wusste Einstein, dass wir eine chemische Katastrophe überleben konnten wenn unsere Gefühle “Disko” machen ?

Wenn ja, wie konnte er dann sagen: “Nichts passiert bevor sich etwas bewegt”.

Groza ist eine Performance von Dialogue Dance & Liquid Loft
Choreografie: Chris Haring
Sound: Andreas Berger
Tanz: Ivan Estegneev, Ekaterina Polyakova, Olga Kapustina, Maria Kachalkova
Video: Sergei Lintsov

In Zusammenarbeit mit STANTISA art-venue (Kostroma) und Dance Theatres Network (TSEKH) Moskau im Rahmen des Projekts Factories of the Imagination (EU-Russland).

Liquid Loft wird unterstützt von der MA7 Kulturabteilung Stadt Wien und dem BMUKK Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur

credits