legal errorist (film)

Eine Performance der Transformation, eine Transformance, wechselt das Medium und begegnet einer Kamera, die zum Tanz aufspielt – unter den lauernden Augen eines sich mitkrümmenden Raums. Der “Legal Errorist” – verkörpert von der Tänzerin Stephanie Cumming – ist nun ein Wesen, das nicht aufhören kann, abzustürzen. Die plötzliche Überwältigung durch den “Error“, den Systemfehler, erzeugt die Besessenheit dieser Kreatur. Sie begibt sich lustvoll durch eine Reihe von Verwandlungen, weil das, was eine simple Maschine an ihre Grenzen stößt, dem “Legal Errorist” als Lernprogramm dient.

photos: m. mattuschka/c. haring

Film und Performance – Parallelprojektion oder artikulierte Interferenz?

Riesenhaft wie ein Gebirge kommt der Körper des “Errorist“ auf den Boden hinab und landet mit einem eigensinnigen Geräusch, das fern von allem Menschlichen entsprungen scheint. Wie ihr eigener Regisseur spricht sie aufgeregt mit unzähligen unsichtbaren Mitarbeitern. Sie spricht zum Mikrophon, nicht hindurch. Unheimlich animierte Welt der Objekte, die zu Mitwesen werden, wenn ein Wesen sich selbst nicht genau einordnen kann.

Als gelte dies nicht dem diffusen Zuschauerkollektiv, sondern einem höheren Wesen in der Dunkelheit, brüllt “Legal Errorist” trotzig “What?!?“. Und sie beginnt den Blick durch den Katalog ihrer Körperteile zu locken. Die fatal gebündelte Aufmerksamkeit des Voyeurs erscheint invertiert zum sich entgegenstülpenden Körper, anamorphotisch verzerrt durch das extreme Weitwinkel-Objektiv. Dokumentiert dieser Blick eine schmutzigen Subjektivität oder schaut diese geschlossene Welt als ihr eigenes Objektiv zurück? Die Kamera als gewitzte Verbündete beim Gegenangriff des ausgestellten Körpers.

text: katherina zakravsky

Basierend auf dem Bühnenstück Legal Errorist von Liquid Loft
Legal Errorist, der Film, ist Teil der Sammlung Centre Georges Pompidou, Paris

(c) 2005, Chris Haring and Mara Mattuschka

15 min / BETA SP or DVD black / white
Regie: Mara Mattuschka/Chris Haring
mit: Stephanie Cumming
Kamera: Sepp Nermuth
Licht: Werner Stibitz
Choreografie, Idee: Chris Haring
Sound: Glim
Editing: Mara Mattuschka´
Distribution: sixpack film

 

credits

Screenings

 

29.04.14
Breaking Ground: Here’s Looking at You / Austrian Cultural Forum Moscow, RU

16. 08.14
Dokufest Int. Doc Film Prizren, Kosovo

01.05.14
Int. Kurzfilmtage Oberhausen

25. 04.14
Breaking Ground. Moscow Museum of Modern Art

04.04.14
Int. Frauenfilmfestival Dortmund, Köln, Germany

05.12.13
Korea University KU Cinemateque, Seoul, Korea

13.11.13
City 46, Bremen, Germany

18.05.13
EYE Film Institute, Amsterdam, The Netherlands

01.05.13
IVAC La Filmoteca, València, Spain

01.05.13
Filmoteca de Zaragoza, Spain

10.04.13
BAFICI International Independent Film, Buenos Aires, Argentina

14.02.13
Cinema Lux, Caen, France

08.02.13
Centre Pompidou, Paris, France

28.02.12
Wien – Filmhaus Kino

26.05.11
Barcelona – Centre de Cultura Contemporània

27.01.11
Mal Seh’n Kino Frankfurt

22.07.10
Wroclaw New Horizons

25.06.10
New York Anthology Film Archives, Mara Mattuschka Special

03.06.10
Movimiento Linz, Mattuschka Abend

21.04.10
Galerie Maerz, Linz

06.11.09
Sczecin Kana Theatre Center

18.09.09
Ruhetobel IBK Künstlerbegegnung

26.06.09
Centre Georges Pompidou Paris, Purchase for Collection

17.03.09
Diagonale Festival des österr. Films – Personale Mara Mattuschka

26.02.08
Rencontres Audiovisuelles Lille

15.11.07
The Brighton CINECITY

18.05.06
Int. Videofestival Bochum

02.02.06
Minneapolis Women with Vision

23.01.06
Filmfestival Max Saarbrücken

19. 01.06
Wand 5 Stuttgart

21.11.05
Regensburger Kurzfilmwoche

20.10.05
Viennale Filmfestival/ Urania

19.10.05
49. Film Festival London

14.10.05
Viennale Int. Filmfestwochen

09.09.05
50. Int. Film Festival Cork

22.09.05
Cinematexas Int. Short Film Austin

07.09.05
Seoul 05 – EXis

27.07.05
Brisbane Int. Film Festival

01.07.05
Int. Film Festival La Rochelle

08.06.05
Int. Kurzfilmfestival Hamburg

20.05.05
VIDEOEXperimental Zürich

21. 04.05
51. Int. Kurzfilmtage Oberhausen

20.04.05
European Media Art Osnabrück

14. 03.05
Diagonale Festival des österreichischen Films

26.01.05
34. Int. Filmfestival Rotterdam

dates