christine gaigg/2nd nature / über tiere

von Elfriede Jelinek

30. März – 2. April 2023 
Odeon Theater Wien

DO 30., FR 31. März und SA 1. April | 20:00
und SO 2. April 2023 | 18:30
karten@odeon.at

Artist Talk
am Freitag, 31. März im Anschluss an die Vorstellung.
Zu Gast ist Falter-Chefredakteur Florian Klenk, dessen Recherchen über einen Wiener Escort-Service im Jahr 2005 den Anstoß zu Elfriede Jelineks Text gegeben haben.

Veröffentlichte Chatprotokolle gewähren uns nicht erst seit 2021 Einblicke in die dunklen Seiten der Macht. Schon 2005 sorgten abgehörte – und von der Zeitschrift „Falter“ veröffentlichte – Telefongespräche einer Wiener Escort-Agentur für einen Skandal. Elfriede Jelinek nutzte die Protokolle für ihren Text Über Tiere, Christine Gaigg inszenierte 2007 die Schweizer Erstaufführung im Theater Neumarkt Zürich und am Tanzquartier Wien.

photos: stephan rappo 

Über Tiere besteht aus zwei Teilen, die einander bedingen. Der erste Teil kann als eine innerliche Ansprache der Hingabe an einen abwesenden Geliebten gelesen werden. Im zweiten Teil wird anhand der montierten Telefonfloskeln von Menschenhändlern, Vermittler:innen, Kunden und Betroffenen explizit vorgeführt, welche Auswirkungen in einer kapitalistischen, mit menschenfeindlichen Immigrationsgesetzen eingefriedeten Gesellschaft, das Geschäft mit Sexualität haben kann. Der Körper als Symbol dessen, was den vom Menschenhandel Betroffenen am nächsten ist und zugleich am wenigsten ihnen selbst gehört.

Wenn Sie das Video anklicken, wird es über Vimeo aufgerufen. Es gelten dann die Datenschutzbestimmungen von Vimeo

Die Inszenierung von Christine Gaigg gestattet im ersten Teil dem Publikum eine für Theater außergewöhnliche physische Nähe zu den Tänzer:innenkörpern. Im zweiten Teil kehrt sich die Situation um. Die Machtverhältnisse von Angeschautwerden und Anschauen kommen ins Wanken, das Publikum selbst wird zum theatralen Objekt.

„Jelineks ‚Textfläche‘, die keine Bühnenfiguren kennt, ist klug auf die vier Sprechenden verteilt. (…) Die resignative, bald zornige Elegie hat Kraft und auch bösen Witz. Und wird wirkungsvoll kontrastiert von den maschinenhaften Körpern auf den Schrägen, die den Theater- zum Fabriksaal machen.“
Tages Anzeiger, Peter Müller, 02.07.2007 

„Christine Gaiggs erste Theater-Regie verzichtet klug auf eine plakative Verdoppelung der Provokationen, die der Jelinek Text produziert. Ihre Inszenierung horcht in den Text hinein und treibt seine Körperlichkeit in die Sichtbarkeit hinaus. Ihr Ansatz ist subtil, eher verhalten, aber konzeptuell und formal konsequent. Bis ins Detail durchdacht, streng und monoman – wie die Textvorlage.“
Neue Zürcher Zeitung, Bettina Spoerri, 02.07.2007

„Dem Publikum wird nicht die gesicherte Position im verdunkelten Auditorium zugstanden, sondern Gaigg schickt es zwischen Schauspieler und Tänzer auf die Bühne. Mit ihrer Erfahrung in derartigen Situationen gelingt Gaigg die schwierige Balance zwischen erzwungener Nähe und offen stehender Distanz. (…) Gaiggs Übersetzung des Textes lebt von dieser hautnah erlebbaren und doch nie ins plakativ Psychologische abrutschenden räumlichen Umsetzung von Macht.“
corpus, Judith Helmer, 26.10.2007

„Jelinek hat einen leicht verständlichen Text geschaffen, der über seine Verlautbarung in Gaiggs Choreografie förmlich aufblüht.“
DER STANDARD, Helmut Ploebst 27. Oktober 2007 

„Christine Gaigg ist eine atmosphärisch sehr dichte Interpretation gelungen, die trotz der Kürze keine Wünsche offen lässt.“
Wiener Zeitung, Brigitte Suchan, 27.10.2007

quotes

CHRISTINE GAIGG/2ND NATURE
Wiederaufnahme März 2023 im Rahmen von Living Positions im Odeon,
eingeladen vom Odeon, co-kuratiert von Liquid Loft

ÜBER TIERE
von Elfriede Jelinek

Konzept, Regie, Choreografie: Christine Gaigg
Schauspiel: Silke Geertz, Florian Tröbinger, Leopold von Verschuer, Juliane Werner
Tanz: Johanna Bernroitner, Samuel Feldhandler, Verena Herterich, Andrea Maurer, Regina Picker, Anna Prokopová, Veronika Zott u.a.
Raum und Licht: Philipp Harnoncourt
Kostüme: Dorothea Nicolai
Dramaturgie: Barbara Gronau, Albrecht Simons von Bockum Dolffs
Dramaturgische Beratung Wiederaufnahme: Wolfgang Reiter
Choreografische Assistenz: Anna Schrefl
Management, PR: Eva Trötzmüller art:phalanx
Produktionsassistenz: Lisa Ertl

Schweizer Erstaufführung Theater am Neumarkt Zürich
Tanzquartier Wien: 2007

Elfriede Jelinek: Über Tiere, 2005
Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

Koproduktion Theater Neumarkt Zürich, Zürcher Festspiele, Tanzquartier Wien, 2nd nature.
CHRISTINE GAIGG / 2ND NATURE  wird gefördert von der Stadt Wien 

credits