modern chimeras

Die Chimäre ist ein Trugbild, eine Ausgeburt der Fantasie, etwas Flüchtiges, in dauerhafter Transformation Begriffenes; sie ist nicht fassbar, nicht zu kategorisieren. Stoffe ohne fixierte Form bilden in Modern Chimeras die Substanz für Dehnungs-, Mutations- und Maskierungsmanöver, die zu optisch täuschenden Körperverkettungen sowie ungeahnten Bild- und Farbkompositionen führen.

Die künstliche Haut der Kostüme, ihre Struktur und Materialität bilden die Grundlagen der Performance. Die von H. G. Wells bereits 1895 theoretisierten „Grenzen der Plastizität des Individuums“ – seine Ideen führten nicht zuletzt auch auf „Die Insel des Dr. Moreau“ – liegen den Modern Chimeras zugrunde. Auf seiner unheimlichen Insel erklärt Dr. Moreau einem Besucher das Geheimnis seiner makabren Experimente: „Diese Kreaturen, die Sie gesehen haben, sind Tiere, die in neue Formen gebracht wurden. Dem Studium der Plastizität lebender Formen habe ich mein Leben gewidmet.“ Der Gast des irren Doktors in H. G. Wells’ Roman aus dem Jahr 1896 erfährt, dass hier Tiere in menschenähnliche Chimären umgewandelt werden. Das Motiv der Mischwesen zieht sich durch die Mythologien zahlreicher alter Kulturen, und die menschengemachte Chimäre wurde zum großen Thema der Moderne. Für Liquid Loft ist das der Stoff, aus dem die Gruppe ihr Material für ihr neues Stück gewinnt:  Alle Verformungen, alle Ver- und Enthüllungen, von denen auch der Regisseur David Cronenberg unablässig erzählt, zielen auf das „Neue Fleisch“, und auf die spezielle „Spannung“ von Körpern, Geist und Stoffen.

31.07.2022

ImPulsTanz Vienna International Dance Festival, AT

29.07.2022 (premiere)

ImPulsTanz Vienna International Dance Festival, AT

dates

Tanz, Choreografie: Luke Baio, Stephanie Cumming, Dong Uk Kim, Katharina Meves, Dante Murillo, Anna Maria Nowak, Hannah Timbrell
Künstlerische Leitung, Choreografie: Chris Haring
Soundkonzept, Komposition: Andreas Berger
Lichtdesign, Szenografie: Thomas Jelinek
Kostüme: Stefan Röhrle
Stage Management: Roman Harrer
Theorie: Stefan Grissemann
Distribution: APROPIC – Line Rousseau, Marion Gauvent, Lara van Lookeren
Produktion: Marlies Pucher

Eine Produktion von Liquid Loft in Kooperation mit ImPulsTanz Vienna International Dance Festival.
Liquid Loft wird gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Wien (MA7) und vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS)

credits